Aktuell

… die werktägliche Abendschau, heute zum Thema Gedenken an die Bücherverbrennungen am 10.5.1933, u.a. mit einem Interview mit der Stadtbibliothek Leipzig und deren Projekt zur Kenntlichmachung der 1933 von Verbrennungen betroffenen Bücher und eine Buchvorstellung…das Buch „Menschenschlachthaus“ von Wilhelm Lamszus aus dem Jahr 1912.Es handelt sich dabei um einen Roman, der die Schrecken des ersten Weltkrieges vorrausprognostizierte und bereits 1915 als „Antikriegspropaganda“ verboten wurde. Die Neuauflage erfolge 1919 als „Irrenhaus“. Beide Versionen wurden im Zuge der Bücherverbrennungen 1933 verbrannt oder eben indiziert.