Frei, unabhängig, nichtkommerziell: Seit 1995 ist Radio Blau in Leipzig zu hören.

Radio-Interessierte vom Kindergarten- bis ins Seniorenalter sind eingeladen, eigene Ideen umzusetzen, sich vor und hinter dem Mikrofon zu produzieren, sich ehrenamtlich einzubringen und herauszufinden, welche Talente in ihnen schlummern.

Unsere Radiomacher und -macherinnen bringen Erfahrungen aus verschiedensten Bildungswegen, Berufsfeldern, Kulturen und Sprachen ein. Entsprechend breit gefächert sind Musik und Moderationen. Magazin, Comedy, investigativer Journalismus, Feature, musikalische Formate oder eine thematische Stunde – alles ist möglich.

Besonderes Augenmerk gilt der lokalen Identität, dem eigenen Lebensumfeld. Dabei ist niemand an 90-Sekunden-Beiträge gebunden – und auch nicht an eine Sprache: Bei Radio Blau laufen bisher Sendungen auf Italienisch, Arabisch, Englisch und Spanisch. Gerade die anderswo unterrepräsentierten Gruppen, also auch Menschen mit Behinderungen oder non-binären Geschlechtsidentäten nutzen bei Radio Blau ihre eigenen Stimmen – und können so ihren Themen und Anliegen Gehör verschaffen.

Dieses Maß an Freiheit ist in der regionalen Medienlandschaft einzigartig. Und: Dieses Maß an Freiheit macht Radio Blau aus.

Radio Blau ist ein Projekt des Radio-Vereins Leipzig e.V. Der Verein verfolgt durch medienpädagogische Arbeit mit Erwachsenen das Ziel, die Medienkompetenz aller Leipziger*innen sowie anderer gemeinnütziger Vereine und Initiativen im Bereich „lokaler Rundfunk“ zu stärken. Sowohl wer selbst Radiosendungen produziert, als auch wer diese hört, bildet sich weiter.

Seit der Gründung des Radio-Vereines Leipzig e.V. im September 1990 war es erklärtes Ziel der Radio-Enthusiast*innen, eine Frequenz zu bekommen und ein eigenes, bürgernahes Programm zu veranstalten. Die Vereinsgründung war eine direkte Reaktion auf die fehlende Meinungsfreiheit in der DDR und somit Ausdruck des Wunsches nach selbstbestimmter Mediennutzung.

Die Geschichte des Radio Vereins ist dabei geprägt von einem Kampf um politische Anerkennung, Sendezeiten und -frequenzen sowie finanzielle Unterstützung. Da Medien Ländersache sind, findet diese Arbeit immer in Vernetzung mit den freien Radios Coloradio (Dresden) und Radio T (Chemnitz) und der für uns zuständigen Behörde, der Sächsischen Landesmedienanstalt (SLM) statt. Als nichtkommerzielle Anbieter in einem von wirtschaftlichen Interessen dominierten Bereich gab der Sächsische Landtag den freien Radios 2016 die verdiente Anerkennung für ihre Bildungsarbeit im Rundfunkstaatsvertrag.

Der Radio-Verein Leipzig ist Mitglied im Bundesverband Freier Radios (BFR) und mit dem Community Forum Europe vernetzt.