Sendungsübernahme von Radio Orange aus Wien. Diese
vielleicht beste Musiksendung im deutschsprachigen Raum stellt jeden
Monat eine obskure Epoche der weltweiten (Pop-)Musikgeschichte mit
seinen politischen und kulturellen Hintergründen vor.

4-wöchentlich, sonntags, 13 Uhr
www.puravida.at

Vergangene Sendungstermine

  1. Pura Vida Sounds

    Golden Times For Local Bands – Mali 1970 – 1984

    In den Siebziger Jahren fanden MusikerInnen in Mali beste Verhältnisse vor. Wirtschaftlich waren die Zeiten relativ stabil und obwohl das Land von einer nicht unproblematischen Diktatur regiert wurde, investierte der Staat einiges in junge Bands, um damit sein Image als Förderer einheimischer Kultur zu pflegen. Unter diesen Umständen entstand eine florierende Musiklandschaft, die einige äußerst interessante Projekte hervorbrachte. Erst als die Widerstände gegen das autoritäre Regime Ende des Jahrzehnts zunahmen und selbiges darauf mit massiven Repressionen reagierte, verschlechterten sich auch die Bedingungen für Musikschaffende rapide.

  2. Keine weitere Informationen hinterlegt.
  3. Keine weitere Informationen hinterlegt.
  4. Pura Vida Sounds

    Contemporary Guitar Music from Niger 2012-2014 (Wdh.)

    Südlich von Algerien liegt der Staat Niger mitten in der Wüste. Nur am südlichsten Zipfel durchquert der gleichnamige Fluss das Land. Ansonsten herrscht hier Dürre, in einem der ärmsten Länder der Welt. Diese Armut und auch die in manchen Teilen dominierende konservative islamische Religion haben hier die Entwicklung einer Musikindustrie verhindert. Trotzdem gibt es an praktisch jeder Ecke Gitarristen und auch die eine oder andere Gitarristin. CHRISTOPHER KIRKLEY hat sich zwischen 2012 und 2014 zweimal auf den Weg nach Niger gemacht, um mit seinem Mikrophon verschiedenste Gitarrenmusik dort einzufangen, wo es keine Aufnahmestudios gibt. Seine Field Recordings geben einen spannenden Einblick in eine Musiklandschaft, die über die Grenzen Nigers hinaus so gut wie unbekannt ist.