Literatur ist unsere Leidenschaft. Unsere Sendungen widmen wir komplett der Belletristik. Sie bietet uns Blicke auf die Wirklichkeit, die uns die Wirklichkeit verstellt. Konkret sieht das so aus: In jeder einstündigen Sendung stellen wir drei Romane zu wechselnden Themen vor. Dazu sitzen wir im 4er-Team live im Studio und nach den Buchvorstellungen nehmen wir die Romane im Gespräch nochmal unter die Lupe. Uns interessiert, wie Literatur gesellschaftliche Themen umsetzt und was eventuell zwischen den Zeilen zu erfahren ist. Derzeit besteht das Lesekränzchen -Team aus ca. 12 Aktiven.

Vergangene Sendungstermine

  1. Was wäre das 20. Jahrhundert ohne Kommunismus gewesen? Der Widerstand gegen den Faschismus wäre noch schwächer ausgefallen, der Stalinismus wäre uns erspart geblieben. Wir stellen im Lesewütigen Kaffeekränzchen drei ganz besondere Romane über Kommunistinnen des 20. Jahrhunderts vor. Und auch wenn wir natürlich fragen, wie sie zum Stalinismus standen, ist die Sendung eine Hommage an drei mutige tatkräftige Frauen.
    Die Bücher:
    Annette-ein Heldinnenepos / Anne Weber
    Die Marschallin /Zora del Buono
    Anna Seghers im Garten von Jorge Amadao / Robert Cohen

  2. Climate Fiction, kurz Clifi ist längst ein eigenes literarisches Genre. Meist spielen die Romane in der nahen Zukunft, immer ist der Klimawandel das Leitthema. Im letzten Jahr fand erstmals ein Kongress mit Clifi Autor*innen und Scientists for Future statt. Wie kann Clifi zum Kampf gegen den Klimawandel beitragen ? Im Lesewütigen Kaffeekränzchen stellen wir drei Clifi-Romane vor und diskutieren anschließend über Chancen und Fallstricke des Genres und wie wir es so finden, Literatur in den Dienst eines Anliegens zu stellen. Die Romane: „Das Ministerium für die Zukunft“ von Kim Stanley Robinson, „Der Mann mit den Facettenaugen“ von Ming-Yi Wu, „Zugvögel“ von Charlotte Mc Conagh

  3. Natürliche gibt es noch keine Romane über den aktuellen russischen Krieg gegen die Ukraine. Allerdings herrscht ja im Osten des Landes seit Jahren Krieg und das hat fantastische Schriftsteller wie Andrej Kurkow und Serhij Zhadan bereits zur Feder greifen lassen.
    Zudem erhofften wir uns literarische Einblicke in den Alltag in einem Land, über das wir nicht viel wissen.
    Die Bücher:
    Graue Bienen – Andrej Kurkow
    Internat – Serhij Zhadan
    Das Museum der vergessenen Geheimnisse – Oksana Sabuschko

  4. Doppelgänger sind ein beliebtes literarisches Motiv. Zu schön, kann man damit spielen. Im Subtext stehen Themen wie Identität und Individualität. Ebenso die Möglichkeit, innere Zerissenheit darzustellen. Zwei Herzen, die in einer Brust schlagen. Darüber unterhielt sich das Lesekränzchen -Team im gespräch.
    Vorgestellt werden die Romane:
    Stadt aus Glas – Paul Auster
    Operation Shylock – Philipp Roth
    Anomalie – Hervé le Tellier

Alle Sendungstermine von Das lesewütige Kaffeekränzchen in der Programmvorschau